Laufenburg

 

               

 
Wer sich ein wenig mit Geologie auskennt, der wird auf dem Burghügel nicht nur die schöne Burg Laufenburg besichigen, sondern sich auch die Para- und Orthogneisse des südlichen Gneiskomplexes widmen. Schnell lassen Schichtungen im Gestein mit deutlichen Lagen aus Quarzen und Feldspäten entdecken. Das ist typisch für Paragneis. Die Quarzreichen Bänder sind Sandsteine. Die Schichtung Fand vermutlich im Präkambrium statt. Hier hat keine starke Metamorphose stattgefunden

 

 .                      

Bei genauerem Hinsehen sind Quarzlinsen zu erkennen.


Noch so als Nebenbemerkung: die Burg hat auf ihrem Weg hinauf eine ganz witzige Gallerie an holzgeschnitzten, ca. 1.5 m grossen Figuren zu bieten.

              

                        

Weiter zur Burgruine Wieladingen    Zurück zur Übersichtskarte